Liegeplatz

Sponsoren





Wings of Wismar

BesitzASW
Baujahr1967
WerftDe Dood Bremen
Bootstyp8KR Seekreuzer
Länge
12,30 m
Breite3,10 m
Tiefgang2,10 m
Gewicht9000 kg
Segel2 Spinnaker, 4 Vorsegel, Sturmfock, Großsegel
MotorVolvo Penta
Kojen6
Yardstick103

Beschreibung:

Die 12,30m lange Segelyacht Wings of Wismar ist das älteste und größte Boot im Besitz des Vereins. Sie bietet Platz für bis zu 12 Personen und besitzt 6 Kojen. Mit ihr nehmen wir an der Mittwochsregatta teil und brechen zu längeren Törns auf.

Geschichte:

Die ursprünglich Nicola IV getaufte Segelyacht wurde 1966/67 in enger Zusammenarbeit mit dem damaligen privaten Auftraggeber, der Bremer Yachtwerft De Dood und dem amerkikanischen Konstruktionsbüro W. H. Tripp entwickelt. Sie wurde unter der Anleitung Bill Tripps in Doppelkarwellbauweise (2x19mm Tabasco-Mahagoni, verklebt und geschraubt) auf lamellierten Eichenspanten (Spantabstand 22,5cm) gebaut. Hauptsächlich sollte die Nicola IV bei Hochseeregatten wie dem Admirals Cup und anderen Regatten auf Nord- und Ostsee eingesetzt werden. Sie besitzt einen geteilten Lateralplan, ein Zwei-Salings-Alu-Rigg und kann einhand aus dem Cockpit gesegelt werden.

In den ersten Jahren nahm die Yacht so erfolgreich an diversen Regatten teil und erlebte unter anderem bei der Rund Skagenihren schwersten Sturm (12 Bft, Bruch Ruderquadrant), bis 1969 die Vermessungsregeln für den Admirals Cup geändert wurden und das Schiff den Besitzer wechselte. Ein Hamburger Arzt baute es zum Fahrtenschiff um und nutze es fortan unter dem Namen Memory für längere Urlaubstörns nach Schweden und Norwegen mit dem Heimathafen Kiel. Heute sind 6 Kojen, 2 Behelfskojen, eine Pantry, ein Kartentisch, ein WC und viel Stauraum auf dem Boot zu finden.

Aus gesundheitlichen Gründen wurde die Memory dann 2003 verkauft und sollte eigentlich als Charteryacht genutzt werden. Sie wechselte jedoch erneut kurzfristig den Besitzer, der sie zwischen den Jahren 2004 und 2008 überholte und für Reisen unter anderem in die Stockholmer Schären nutzte. Aus den Händen dieses Besitzers dann wechselte die erneut umgetaufte Nicola 2013 in den Besitz des Akademischen Segelvereins Wismar, wo sie heute für die Mittwochsregatta, Schulungsfahrten, Mehrtagestörns in der Ostsee und kurze Törns genutzt wird.

Bilder: